Home

Start

Integration ist ein langer Weg. Unserer führt von Konstanz am Bodensee nach Dohuk im Nordirak. Die Studiengänge Kommunikationsdesign an der Hochschule für Technik Wirtschaft und Gestaltung (HTWG) haben sich im Wintersemester 2015/16 mit dem klaren Ziel aufgemacht, die Situation von Flüchtlingen zu verbessern – in Konstanz und in der Region Dohuk, mit der das Land Baden-Württemberg seit Dezember 2015 eine Partnerschaft hat. Mit mehreren Projekten wollen Architektur- und Designstudenten gemeinsam mit Flüchtlingen die Zukunft gestalten. Dazu suchen wir Partner, Sponsoren und Unterstützer. Sind Sie dabei?

Crew

Mit an Bord der Flüchtlingsprojekte für Konstanz und Dohuk sind neben den Architektur- und Designstudenten der HTWG auch Europaminister Peter Friedrich als Schirmherr sowie die Konstanzer Stadträtin Zahide Sarikas (beide SPD). Sie hat die Crew bei den Workshops nicht nur als Übersetzerin, sondern auch als Kulturmittlerin unterstützt. Prof. Judith M. Grieshaber, Prof. Eberhard Schlag und Kerstin Conz von der HTWG betreuen das Projekt als Dozenten und stehen auch bei der Umsetzung zur Verfügung. Sie wollen auch mitmachen? Dann kommen Sie mit an Bord.

Ziel

Vom Bodensee in den Nordirak – mit dem Flugzeug sind es nur rund vier Stunden. Doch zwischen der Hochschulstadt Konstanz und Dohuk liegen Welten. Politisch gilt das Kurdengebiet zwar als sicher. Doch bei rund zwei Millionen Flüchtlingen stößt die Region Dohuk mit nur rund 5,5 Millionen Einwohnern an ihre Grenzen. Architektur- und Designstudenten der HTWG haben im Rahmen der Partnerschaft des Landes Baden-Württemberg mit der Region Dohuk ein Semester lang Strategien entwickelt, um die Situation von Flüchtlingen in Konstanz und im Nordirak zu verbessern. Neben baulichen Lösungen für Unterkünfte sind auch verschiedene Beschäftigungskonzepte entstanden, damit die Flüchtlinge selbst mit anpacken, neue Fähigkeiten erwerben oder auch eigene Geschäftsideen entwickeln können. Gemeinsam die Zukunft neu gestalten, lautet das Motto. Dazu wurde eigens die Dachmarke „Das Beste aus zwei Welten“ entwickelt.

Los gehts's

Sie wollen Fluchtursachen im Nordirak bekämpfen und die Situation von Flüchtlingen in Deutschland verbessern? Dann steigen Sie bei uns ein. Für die Realisierung der Projekte sucht die HTWG noch Partner, die sie mit Material, Knowhow oder finanziellen Mitteln unterstützen. Am besten, Sie nehmen gleich per Mail Kontakt mit uns auf und schauen mal auf Facebook bei uns vorbei. Gerne informieren wir Sie über den aktuellen Stand des Projekts. Die Crew würde sich freuen, Sie an Bord begrüßen zu dürfen.

Wohnen hinter Planzen

mehr erfahren

Neues Leben in alten Häusern

mehr erfahren

Ein Shelter kommt selten allein

mehr erfahren

Ein Haus entwickelt sich

mehr erfahren

Wohnen auf dem See

mehr erfahren